TC054 – Berufskraftfahrer

DSCN1395Berufskraftfahrermangel in aller Munde. Nicht nur wir hier beim Truckercast haben dieses Thema regelmäßig in der Themenliste, auch bei dem großen Logistikdienstleister Dachser macht man sich dazu Gedanken.

In dieser Episode spricht Sebastian mit Herrn Jansen, dem Geschäftsführer der Dachser Service- und Ausbildungs- GmbH über die Gründe des Berufskraftfahrermangels, das Image der Branche und Ausbildungs- und Karrierechancen als Trucker in der Flotte der blau- gelben LKW.

Viel Spaß beim Hören!

 

avatar Sebastian

Shownotes:

http://www.dachser.de

Flattr this!

2 Gedanken zu „TC054 – Berufskraftfahrer

  1. Gründe für Fahrermangel? Schlechte Bezahlung und endlose Arbeitszeiten.
    Warum muss das alles über Subunternehmer laufen?
    Das wird doch nur gemacht um das Risiko und die Strafen auf den Subunternehmer abzuwälzen.
    Und der Fahrer muss für noch eine Hierarchieebene mehr Geld mitverdienen.
    Das ist doch alles Scheinselbständigkeit und verboten aber keinen Interessiert es.
    Leider finden die Speditionen immer wieder genug Deppen die bei sich von Ihnen als Subunternehmer in die Pleite reiten lassen. Die können einem eigentlich noch mehr leid tun als die Fahrer. Als Fahrer kann man den Job einfach hinschmeißen und sich etwas anderes suchen.
    Die Subunternehmer haben sich aber meistens mit Haut und Haaren an die Spedition verkauft weil sie keinerlei anderen Auftraggeber (Scheinselbständig!) haben und laufende Kredite für Fahrzeuge abbezahlen müssen.
    Solange in dem Beruf des Fahrer nicht auf Stundenlohn umgestellt wird, bleibt dieser Beruf ungerecht entlohnt. Wenn der Fahrer nach Stunden bezahlt wird wachen die Disponenten vielleicht mal auf und fangen an Touren zu planen die klappen können ohne das der Fahrer jeden Tag etliche Stunden seiner Freizeit opfern muss um die Ihm aufgetragenen Touren zu bewältigen.
    Zahlt ordentlich und Plant fahrbare Touren. Dann gibt es auch keinen Fahrermangel mehr.
    Solange die Agentur für Arbeit aber über mit Steuergelder finanzierte Ausbildungskurse für permanenten Fahrernachschub zum verheizen sorgt besteht dazu kein Bedarf.
    Ich verstehe seit Jahren nicht warum das Ordnungsamt nicht regelmäßig Kontrollen durchführt bei Speditionen, da gehen Millionen und aber Millionen an Busgelder verloren die man für Scheinselbständigkeit und zu lange Arbeitszeiten einkassieren könnte. Da wird vom Spediteurs Verband garantiert an den richtigen Stellen geschmiert und Lobbyarbeit geleistet bis zum abwinken. Die haben ja genug Geld dafür.

  2. Ich war erst ein bisschen skeptisch bei der Episode, hab sie mir dann aber doch angehört und sehe auch weiterhin ordentlich Kritikpunkte an dem Modell, wie es mein Vorredner schon angesprochen hat. Da hätte ich mir auch noch ein paar mehr Nachfragen gewünscht.

    Aber das mal außen vorgelassen, finde ich den Weg, sich seinen eigenen Nachwuchs gleich nach Bedarf anzulernen gar nicht mal so verkehrt. Nichtsdestotrotz ist der Beruf des Kraftfahrers aktuell in meinen Augen einfach nicht attraktiv genug.

    Trotzdem vielen Dank für die Sendung. Ich höre erst seit kurzem eure Sendung und möchte mich auf diesem Wege auch nochmal für die bereits konsumierten Folgen bedanken. Ich mag den Blick über den Tellerrand und freue mich auf neue spannende Geschichten von euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.