TC 055 – Volvo Trucks und Großbritannien

DSCN1399Diesmal mit Kilian der live aus Großbritannien von den englischen Logistikbesonderheiten berichtet, mit Simon der eine neue Tour fährt und ein Sternkochbuch speziell für LKW- Fahrer entdeckt hat, mit Johannes der hinter die Scheinselbständigkeit ein Fragezeichen stellt und sich auf das Weinfest freut sowie mit Sebastian, der vom Heuschnupfen geplagt ist, sich über die vielen Kommentare gefreut und eine Probefahrt mit Marius von Volvo Trucks Deutschland gemacht hat. Viel Spaß beim Hören!

 

avatar Simon Wunschliste Icon
avatar Sebastian
avatar Johannes
avatar Kilian

Shownotes:

Emailadresse für die Bestellung von kostenlosen Rettungsgassen- Aufklebern: info@fussbreit-voraus.de

Flattr this!

6 Gedanken zu „TC 055 – Volvo Trucks und Großbritannien

  1. Danke für die wiedermal unterhaltsame Folge eures Truckercast.
    Besonders die Episode live aus London geht mir ans Herz. Ich bin selber schon mal mit einem PKW quer durch London und fand das ganz OK für eine Riesenstadt. Vor allem wen man an der Towerbridge usw vorbei fährt.

    Für Kilian habe ich noch einen Ausflugstipp. Fahr mal nach Salisbury, Avebury und schau dir die weißen Pferde (Scharrbilder) an.

    bis denne
    rebel

    • Hallo rebel,

      vielen Dank für Deinen Tipp! Nächstes Wochenende möchte ich für einen Tag Richtung Süden an die Küste fahren (wahrscheinlich Richtung Bournemouth) – vielleicht kann ich das ja miteinander kombinieren.

      Letzte Woche bin ich eine Tour mit den NV Fahrzeug für den Londoner Außenbereich (Wimbledon) mitgefahren und wir haben innerhalb von 3 Stunden gerade einmal 4 Zustellungen geschafft, da wir non-stop im Stau standen. In der “richtigen Innenstadt” ist es noch ein paar Level schlimmer.

      In der Episode habe ich noch vergessen zu erwähnen, dass Dashboardcams in UK legal sind und viele LKW hiermit ausgerüstet sind.

      Cheers

      Kilian

  2. Was Stau ist, habe ich in London auch gesehen. Unser Freund wo wir wohnen, hat ein Haus nähe Elefant&Castle und wir sind montags von ihm weg um nach Salisbury zu fahren. Der Stau ging quasi Zentrum los und ging bis zum Stadtrand. Wie lang das ist, brauch ich dir nicht sagen.

    Trink ein Linz of bitter für mich.

    See you
    rebel

  3. Hi ihr Truckercaster,

    nochmal zu dem Thema Scheinselbständigkeit.
    Das es vom Staat wegen einem gefürchteten zuammenbruch des
    Systems nicht mehr verfolgt wird ist das kontraproduktiv.
    Man hätte es damals knallhart durziehen müssen um sehr
    viele Menschen vor Ausbeutung zu schützen. Sicher hätte
    es den ein oder anderen Kollateralschaden gegeben, diese
    hätte man aber durch Übergangsfristen oder
    EInzelfallregelungen klären können.
    So aber werden Tag für für Tag Menschen in die Insolvenz
    getrieben einfach weil es geht und es eine Tolle Möglichkeit
    ist für große Firmen sich leicht zu bereichern.
    Franchise ist übriegens eine nochmal verschärfte Version
    dieses Konzepts.

    Was die meisten Arbeitnehmer vergessen ist das sie sehr viele
    Rechte haben. Wenn man sich nun “Selbständig” macht gibt man
    diese alle auf und tauscht sie komplett in Pflichten um.
    Auch ist es mit der Arbeit an sich nicht mehr getan. Wenn
    man Selbständig ist muß man sich um sehr viel mehr kümmern als
    nur um die eigentliche Arbeit. Das heist nie wieder Wochenende
    und krank werden darf man auch nicht mehr, den sich
    krankschreiben lassen gibt es für Selbständige nicht.

    Was viele in diese Fallen tappen lässt ist einfach ein Mangel
    an Mathematikkentnissen. Der Spediteur ruft da plötzlich Summen
    auf die man für den Transport bekommen kann das einem als
    angestellter Fahrer die Ohren schlackern. Leider schaltet sich
    da bei den meisten sofort der gesunde Menschenverstand ab.
    Was natürlich nicht oder nur am Rande im Kleingedruckten erwähnt
    wird sind die Kosten die man damit abdecken muß.

    Krankenversicherung, Altersvorsorge,
    Steuer (ab dem 2.Jahr im vorraus), Fahrzeugbeschaffung,
    Fahrzeug Unterhalt, Maut, Diesel, Versicherungen
    und das ist bei weitem noch nicht alles.
    Wenn man das jetzt mal wirklich ernsthaft durchrechnet und
    genug Puffer mit einplant im Finanzhaushalt für Fahrzeugausfall
    und Krankheit und ganz wichtig für unvorhersehbares plus die
    ganzen laufenden Kosten mit eventuellen Preisschwankungen.
    Wenn man das was da übrigbleibt, falls man nicht jetzt schon
    im Minus ist, mit den zu leistenden Arbeitsstunden
    (80-100 werden es locker in der Woche) gegenrechnet wird merken
    das sich das nicht wirklich lohnt und man im Endeffekt
    womöglich noch weniger verdient als ein normaler Fahrer.

    Wenn man also sich also nun als Einmanbetrieb mit einem LKW
    selbstständig macht um danach nur für eine einzige Spedition
    zu fahren ist man ein Angestellter Fahrer ohne Rechte der nur
    noch Pflichten hat und das gesammte Risiko trägt. Besser kann
    es für den Groß-Spediteur doch gar nicht laufen. Wenn man
    gedacht hat das man als Fahrer schlecht drann war wird man
    jetzt erst recht an die Kandarre genommen.

    Ich bin froh wenn das mit den autonom fahrenden Fahrzeugen
    funktioniert und diese ganze Scheiße endlich ein Ende findet.
    Bei mir im Arbeitsamt sind Sie inzwischen soweit
    das ich zwar noch Jobangebote als Fahrer bekomme, diese aber
    ohne jede Brgründung ablehnen kann ohne eine Sperre
    befürchten zu müssen weil mich der Beruf über die Jahre
    gesundheitlich so ruiniert hat das Ihn eigentlich nicht mehr
    ausüben sollte.

    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, ich werde weiterhin versuchen
    einen “schönen” Fahrerarbeitsplatz zu finden.

  4. Hallo Truckercaster,

    Heut Abend läuft im Radio SWR 1 BW, das Thema Lang LKW, ist ganz Interessant zu Höhren obwohl mir persönlich die Vorteile dieser LKW’s nicht gut genug Dargestellt und vermittelt werden, leider.

    Noch Herzlichen Dank für das Aufgreifen des Themas Lehrlinge die Woche über auf Ferntour mitzunehmen, zum glüh bin ich noch verschont worden bis jetzt, irgendwann kommt das auch auf mich zu, wenn es soweit ist kann ich Euch ja mal berichten.

    Macht weiter so,
    Gruß Ewald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.