TC 048 – Krawallbruder, Rettungsgasse und kubanische Zigarren

IMG_2105Diesmal mit Simon, Nico und Sebastian. Simon hat interessante Infos zum Thema Fahrerflucht und zudem ein unschönes Ereignis mit einem Krawallbruder auf der Autobahn.
Nico informiert uns über den aktuellen Stand der Flughafen- Baustelle in Berlin. Zudem sprechen wir über Rettungsgassen im Stau. Daniel vom Brombeerfalter- Podcast, in den ihr falls ihr ihn noch nicht kennt unbedingt reinhören solltet, erklärt uns warum das neue Headsetverbot in Frankreich Schwachsinn ist.
Wie es sich gehört bedanken wir uns auch bei allen Hörer/innen für die Kommentare und die monetäre Unterstützung, zudem gibt es ein wirklich attraktives Gewinnspiel.
Achtung, das Gewinnspiel endet nicht wie im Podcast angekündigt am 07.10.2015 sondern wird bis einschließlich 11.10.2015 verlängert!
Viel Spaß beim Hören!

 

avatar Simon Wunschliste Icon
avatar Sebastian
avatar Nico Van d. Broeck

 

Shownotes:

http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/flughafen-berlin-brandenburg-flughafen-ber–eroeffnung-2017-gefaehrdet,11546166,31618594.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/neue-bau-panne-wieder-verzoegerungen-am-flughafen-ber-13814298.html

http://www.infranken.de/regional/wuerzb … 24,1195369

http://www.rettungsgasse-rettet-leben.de

http://www.brombeerfalter.de/2015/09/bbf-123m-beschwerden-beleuchtung-buecher/

Flattr this!

13 Gedanken zu „TC 048 – Krawallbruder, Rettungsgasse und kubanische Zigarren

  1. Neues vom Flughafen: Wollen wir ihn nicht lieber einfach abreißen?
    http://blog.fefe.de/?ts=a8f6db68

    Ich bin zwar weder Trucker noch sonstiger Berufskraftfahrer, aber ich höre euch trotzdem immer wieder gern, lernt man so auch mal die Gedanken eines Truckers kennen und versteht warum manche Dinge so gemacht werden wie sie halt gemacht werden.

    Jungs, macht weiter so!

    PS: bei den Seglern heißt es “Mast- und Schotbruch” – bei euch “Platten und Achsbruch”? 😉

  2. Danke Duncan, freut uns!
    Bei uns gibt`s eigentlich nur “gute Fahrt”. Ziemlich unromantisch, ist aber so. 😉
    Weiterhin viel Spaß beim Hören!
    Sebastian

  3. Hallo Ihr drei,
    Danke fürs Vorlesen meines Kommentars, ich hole gerne und oft weit aus, scheint wohl an den südwestlichen Genen zu liegen 😉 Ihr habt richtig geraten, ich meinte die Wache beim BUND. Danke auch für diese Folge, diesmal mit ein paar kleinen Anmerkungen.
    BER: Die Hauptlast an den Flughafenkosten liegen nicht unbedingt bei mir oder euch, sondern bei den Berlinern und Brandenburgern. Der Bund selbst ist nur zu 30% beteiligt, es teilt sich also durch wesentlich mehr Steuerzahler. Wer also in Brandenburg wohnt und in Berlin arbeitet, dürfte wohl das meiste drauflegen :-/ Wer Details zum BER hören will, sollte sich WRINT anhören mit Holger Klein und Martin Delius –> http://www.wrint.de/die-ber-gespraeche/ und wer schauen will, dieses Duo live on Tape –> https://media.ccc.de/browse/conferences/camp2015/ber15-27-ber_fur_eilige.html (please use torrent downloads) Disclaimer: bin nur deren Konsument, kein Beteiligter.
    Zur Rettungsgasse: Weil ihr Brummis euch i.d.R langsam an ein Stauende rantastet seid ihr mir die liebsten. Ihr habt zeit (weil nicht schneller als 90) und die Übersicht und könnt rückwärtigen Verkehr beobachten. Als Kleinwagenfahrer hat man oft mit Unverständnis über Sicherheitsabstand und langsamer werden zu tun, einfach nur, weil man schon die Verkehrslage erkennen kann. Viele übermotorisierte Fahrer haben einen Blickhorizont mit dem Radius null und nennen das dann ihren Standpunkt. Im Stau bin ich gerne auf der rechten Spur, lasse mich gleichmäßig hinter Trucks rollen und bin wesentlich entspannter unterwegs, weil ihr nicht so oft anhaltet.
    Was ich nicht wusste: bei 4 Spuren ist die Rettungsgasse in der Mitte (!?!) zu bilden. (https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/Rettungsgasse.aspx) Doof eigentlich, mir hat die Regel “Immer neben der ganz linken Spur” eigentlich gut gefallen. Der Seitenstreifen wird auch gerne nicht genutzt, wenn keine Kameras/Verkehrsüberwachung vorhanden sind, weil dann böse Überraschungen kommen können.

    • Danke!
      Meiner Meinung nach sind 30% von DIESER Summe immer noch viel zu viel. Noch mehr viel zu viel ist es natürlich für die Bewohner der Region, die die restlichen 70% stemmen müssen.
      Unglaublich!
      Und bei der Aufnahme war ja noch gar nicht öffentlich bekannt, dass jetzt 600 Brandschutzwände nicht den Vorschriften entsprechen…

  4. Kehl ist eine unaufregende mittelgroße Kleinstadt, die von den französischen Kunden lebt. Weder übermäßig schön noch extrem hässlich. Negativ sind vielleicht die vielen Geldspielgeräte und Tabakläden – zu viel suchtkrankes Publikum macht eine Stadt nicht eben attraktiv. Super ist die Lage: nahezu ganz Europa ist in einer Tagesfahrt erreichbar.
    Wie jeder badische Bruddler lästere und schimpfe ich über meine Stadt, aber ich lebe seit meiner Geburt überwiegend gerne hier… Und das ist schon verdammt lange 🙂

    • Wir sollten dort mal ein Funheim Treffen abhalten um uns selbst ein Bild davon zu machen! Könntest du uns mit dem Bus abholen und anschließend wieder nach Hause fahren?! 🙂

  5. Hallo Ihr Trucker,

    durch Zufall bin ich auf Euern Podcast gestoßen und er gefällt mir sehr gut! Ich selbst bin beruflich auch teilweise auf der Straße unterwegs, allerdings habe ich immer ein Paar Schienen unter meinem Fahrzeug. Ihr werdet es jetzt schon erraten haben, ich bin Straßenbahnfahrer.
    Auch ich erlebe, genau wie Ihr, den täglichen wahnsinn auf unseren Straßen. Da hilft es nur ruhig und gelassen zu bleiben und vorausschauend zu fahren. Nach über fünfundzwanzig Jahren im Fahrdienst gelingt mir das ganz gut.
    Eure Berichte vom Berufsalltag finde ich sehr interessant. So ein bisschen Truckerluft habe ich nämlich auch mal geschnuppert. Zum einen habe ich beim Bund meinen LKW-Schein gemacht, zum anderen bin ich mal mit meinem Schwager zwei Touren bis nach Italien mitgefahren. Eigentlich ist LKW-Fahrer ja auch ein schöner Beruf, wenn der ganze Zeitstreß nicht wäre.
    Zeitstreß habe ich jetzt gerade auch, denn ich muß los, der zweite Teil eines geteilten Dienstes steht an. Macht weiter so und immer schön rechts fahren! 😉

    Viele Grüße aus Erfurt sendet Euch…
    Andreas

  6. Hallo,
    heute habe ich im DLF bei der Sendung „Computer und Kommunikation“ gehört, daß Mercedes am fahrerlosen LKW arbeitet. Das Gleiche Thema hatte ein Podcast von SWR2. Vielleicht ist das ja auch ganz interessant für Euch, hier die Links dazu:

    http://www.swr.de/-/id=16017052/property=download/nid=660374/q6wvwn/swr2-wissen-20150930.pdf

    http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/autos-ohne-fahrer-wird-der-mensch-am-steuer-ueberfluessig/-/id=660374/did=16233326/nid=660374/17ga2mq/index.html

    Viele Grüße sendet aus Erfurt…
    Andreas

  7. Hallo Truckercast-Team,

    in euren Sendungen nehmt ihr immer wieder Themen aus der Strassenverkehrsordnung auf, was ich für sehr wichtig halte. Diesmal ward ihr mit dem wichtigen Thema Rettungsgasse dabei. Ich war in der letzten Woche in Hessen unterwegs. Dort sind an den Autobahnbrücken der A5 und der A3 Spanntücher zum Thema Rettungsgasse angebracht und zeigen auf einer Grafik, wie sich die Verkehrsteilnehmer auf dreispurigen Autobahnen zu verhalten haben. Das ist eine Aktion des Landes Hessen.

    In den letzten Wochen habe ich mich besonders über Verkehrteilnehmer geärgert, die in engen Baustellen mit überhöhtem Tempo und nur einem Abstand von wenigen Zentimetern an meinem Sattelzug vorbeiziehen. Sprinter, kleine Lieferwagen und SUV`s sind mit Sicherheit breiter als die erlaubten 2 oder 2,1 Meter. Mittlerweile fahren viele Kollegen und ich selbst bei Nacht in solchen Baustellen einfach mittig. Das gibt weniger Stress. Was haltet ihr davon? Wie sind eure Erfahrungen?

    Herzliche Grüße aus dem Münsterland

    Ferdinand

  8. Hallo Truckercaster und Zuhörer, vielen Dank an die Moderatoren für das Zitieren meines Komentares und vielleicht findet sich ja noch ein Höhrer der etwas dazu sagen kann. Da ich nun schon seit 7 Arbeitstagen begeisterter Trucker bin werde ich nicht mehr über die Einhaltung der Planungsvorgaben und deren Begründung für diese Anlieferungsrampe Informiert.

    Als Idee für die kommenden Truckercast’s und weil ich bereits aus den vorrangegangenen Cast lernen konnte über meinen aktuellen Beruf, möcht ich Euch bitten in kleinen Dosen auch Themen wie Lenk- u. Ruhezeiten Sozialvorschriften usw. Mit Euren Gedanken und Wissen vorzutragen da anscheinend viele Trucker selbst sehr unsicher in solchen Themenbereichen sind. Könnten viele die Euch höhren noch etwas für den Alltag mitnehmen. Danke für die tollen und Informativen Cast die ihr Produziert. Gruß Ewald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.