TC 012 – “Leiserkeit”

In der neuen Folge  TC 12 findet ihr allerhand interessante und lustige Themen über Saarländische Polizisten, abgesoffene LKWs, Podcastern die aus dem Häuschen fallen und betagten Frauen, die einen während der Arbeit anfeuern, das man schneller arbeiten soll! Viel Unterhaltung gibts mit deutschen Schäferhunden die kein französisch können, aber auch ernsthaftere Themen wie die Bezahlung von Arbeitskräften bei der Gurkenernte und Kritik an gesellschaftlichen Themen haben hier ihren Platz gefunden

Eine Neuerung gibts auch dieses Mal, weil Stillstand Rückschritt bedeutet und die Podcaster auch mal ihre Frauen zu Wort kommen lassen wollten, wie sich das Leben als “Fernfahrerfrau” so gestaltet und gemanagt wird und wie man damit zurechtkommt, das der Mann ständig auf Achse ist.
avatar Simon Wunschliste Icon
avatar Ori Paypal Icon
avatar Christoph
avatar Frank

 

Die Shownotes gibts nach dem Klick: 

Intro 00:00:00

Begrüßung 00:00:32
Sebastian ist nicht anwesend, wegen “familiären Verpflichtungen”

Was ist in den letzten 2 Wochen witziges passiert? 00:01:12
Simon und Frank teilen sich einen LKW. Frank fand die letzte Woche nicht amüsant, weil Simon zu spät wegkam und 10min später im Stau stand. Dienstag kam Frank nur eine Stunde später, Mittwoch 1,5Std. Donnerstag war er pünktlich, kam aber in eine Polizeikontrolle. Er fand die Polizisten nett. Die Kontrolle dauerte 40min ca.Wenn irgendetwas unvorhergesehenes auf der Strecke passiert, ist die Zeitvorgabe nicht mehr einzuhalten.Frank hat den Polizisten auf die komische Fahrweise der Saarländer angesprochen. Simon spricht das momentan aktuelle Thema “Jahrhundertflut” an. Niemand von den anwesenden ist ernsthaft davon betroffen gewesen auf seinen Fahrten. Im Westen war vor ein paar Wochen Hochwasseres war aber nichts ernstes und inzwischen ist Normalität eingetreten. Ein Kollege von Chris ist über eine Elbbrücke gefahren und hatte nur noch einen Meter Luft zum Wasser. Webcams von der Elbe zum Hochwasser: Webcam Waldschlösschenbrücke, Dresden: http://www.wsb-info.de/aktuell.html Ein Bild vom Deggendorfer Kreuz geht durchs Netz: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-06/fs-hochwasser-deggendorf-2 Simon hat Anfang der Woche ein Bild von dem Firmengelände eines ehemaligen Chefs gesehen, die Fahrzeuge standen im Wasser.

Simon ist auch was passiert, als er die Auflieger gewaschen hat. Er ist auf nassem Boden ausgerutscht und auf den Boden gefallen.

Chris ist diese Woche Luftfracht gefahren. Hat 7 Stunden auf Abfahrt gewartet. Flughafen Basel-Mühlhausen: http://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Basel-M%C3%BClhausen Der Hundeführer von der Zollkontrolle war  lt. Chris “Nicht passend zum Hund”. Der Hund war noch jung und hat sein Herrchen anscheinend nicht verstanden. Simon erzählt davon, das er angewiesen wurde seinen LKW selbst zu verplomben. Er wurde vom Pförtner angewiesen, sie einfach auf die Aufliegertür zu machen, weil die Plombe zu groß war.

Boris hat in den letten 14 Tagen nicht viel erlebt. Die letzten beiden Tage warn stressig wegen viel Ladung. U.a. eine Pallette mit einer Förderkette mit 254kg Gewicht. Erklärung, wie man eine Pallette alleine aus dem Auto bekommt weil Nachtanlieferung. Er macht das meistens so, das er sich vor Ort einen Festen Gegenstand sucht, einen Zurrgurt drumherum bindet und die Pallette dann rauszieht. Es ist meistens Ware, die schwer ist und nicht so einfach kaputt gehen kann. Ein Kollege von Simon hat eine verbogene Stoßstange vom LKW versucht mit einem Zurrgurt wieder geradezubiegen und dabei die Stoßstange abgerissen.

Reportage zur Gurkenernte 00:22:44
Link zur Reportage: http://www.sat1.de/video/gurkenernte-clip

Die Shownotes schreibt der “Praktikant” Boris. Simon fand die Bedingungen unter denen sie Arbeiten hart bei nem Stundenlohn von 3,80€. Diskussion um HartzIV-Repressalien und Mindestlohn.  Rösler hat von einem Mindestlohn von 3,50€ gesprochen: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fdp-parteitag-roesler-und-bruederle-boxen-mindestlohn-light-durch/8162324.html Was Boris aufgefallen ist, war das der Arbeitgeber davon gesprochen hat, was das mehr kosten würde, wenn er den Leuten 1€ mehr bezahlen würde, aber im Gegenzug nicht genannt wurde, was er für einen Verdienst bzw. Gewinn hat. Hinzu kommt noch die Agrarsubventionierung. Boris berichtet über “Aufstocker” die trotz Vollzeitstelle noch ALG-II beantragen müssen. Die Unternehmer bezahlen weniger an die Arbeiter und verbuchen das als Differenz. Lt. Simon ist Deutschland der Staat in der EU der alles trägt und fürs Hochwasser im eigenen Land gibts lt. Merkel gerade mal 100 MIllionen an Hilfe.Der Tunesische Präsident hat 2 Tonnen Feigen für die Hochwasserhelfer mitgebracht. Deutschland hat in den letzten Jahren massiv vom Euro profitiert. Die Länder die nun massiv Schulden haben, haben diese gemacht um sich Güter u.A. zu  finanzieren, die sie von Deutschland gekauft haben. WRINT-Podcast mit Holger Klein und sein Freund  Steffen, der die Krise erklärt: http://www.wrint.de/2012/08/04/wr097-holger-ruft-an-bei-steffen-wg-krise/ Wir haben in Deutschland keinen Grund mit so einer Arroganz auf andere Länder zu schauen, weil die angeblich so faul sind und uns gehts so gut. Im Podcast wird auch für Laien verständlich erklärt, warum es so ist.

Die schönsten und Witzigsten Geschichten aus dem Fernfahrerleben: 00:35:55
Boris hat seit ein paar Monaten eine neue Tour. Fährt nachts seinen ersten Kunden an und muss ihn suchen, der in einer relativ engen Gasse wohnt.

Will den Kunden beliefern und stellt fest, dass das Depot voll mit Retouren war. Liess das Auto laufen und räumte die Päckchen herum. Aufgrund der längeren Zeit machte er den Motor aus, als er von einer Frau angesprochen wurde, die sich in ihrer Nachtruhe gestört fühlte und mit ihm herumdiskutierte. Disskussionen um gegenseitiges Verständnis von Menschen die nachts schlafen und arbeiten müssen/wollen. Chris ist der Meinung, das es immer mehr Menschen gibt, die nachts arbeiten. Boris möchte etwas aus seinem Alltag zu erzählen, damit man weiss was er macht und ggf. etwas Verständnis auf beiden Seiten zu schaffen. Anlasser Leopard 2 Video: http://www.youtube.com/watch?v=N-lt-rL6_Uk


Der Frauentalk 00:47:32
Das Team wollte die Frauen mal zu Wort kommen lassen, wie sie das so empfinden einen Truckerfahrer als Freund/Mann zu haben.

Sprecher: Sebastian (Moderator), Karina und Michaela

Karina sieht Simon relativ regelmäßig, Chris fährt Fernverkehr und Michaela sieht ihren Mann seltener, weil er Sonntags Abend wegfährt und Freitag Abend meistens wiederkommt. Beide Frauen sind handwerklich begabt weil die Männer viel unterwegs sind. Michaela und Chris haben 2 Kinder (2 Mädchen – 2 Zicken :)) die inzwischen etwas älter sind und damit zurecht kommen. Früher war das schwerer – es kam vor das der Mann auch übers Wochenende weg war. im Schnitt telefonieren sie 3-5 mal am Tag miteinander. Karina ruft Simon immer Mittags und Abends nach Feierabend an. Früher hat man die ganze Woche nichts vom Mann gehört, als es noch keine Handys gab.

Es gibt viele Geschichten, wo der Mann unterwegs war und gebraucht wurde – meistens um Spinnen wegzumachen. Karina hat weniger Angst vor Spinnen, mehr vor Mäusen. Erzählungen vom Tagesablauf. Den Frauen fehlt am  Abend schon mal die Gesellschaft, wenn der Mann unterwegs ist. Michaela ist mit ihrem Mann schonmal nach Frankreich mitgefahren, man sieht aber meist nur Industriegebiete an und sieht weniger die Sehenswürdigkeiten der Städte durch die man fährt. Christoph  hat seinen LKW mal im “Vorgarten von Versailles” gedreht. Link=http://blog.hometalk.com/wp-content/uploads/2012/07/Versailles-Gardens2.jpg Die Kinder sind auch schonmal mit Chris gefahren. Früher sind sie mal zu viert gefahren. Sebastian hat eine Reportage über ein Ehepaar gesehen, die zusammen im LKW fahren und sich im LKW eingenistet haben. Michaela wollte schon immer LKW-Fahrerin werden. Karina will keinen LKW-Führerschein machen, die sind ihr zu groß. Michaela hat keine Probleme damit während der Fahrt einzuschlafen, weils so gemütlich ist. Christoph nimmt sich seine Verpflegung für die Woche selbst mit.

Die Fahrer und ihre “Arbeitsgeräte” 01:13:02
Boris schlägt aufgrund Simons “Fussball auf der Autobahn”-Story vor, ein oder zwei “Einmannpackungen” der Bundeswehr https://de.wikipedia.org/wiki/Einmannpackung und einen Esbit-Kocher im LKW zu deponieren. http://pic4.wangebote.de/epa-einmannpackung-bundeswehr-original-verpackt-35834544.jp

Boris fährt einen Fiat Ducato http://de.wikipedia.org/wiki/Fiat_Ducato (Serie III) http://image.img-erento.com/transporter/fiat-ducato-l4h2-transporter-128016-3172630_dia_1.jpg Ist begeistert von dem Motor und der Servolenkung. Der Transporter lässt sich wie ein großes Auto fahren und hat eine tolle Strassenlage. Boris hat den Laderaum mit einer LED-Beleuchtung erweitert und plant, nochmal Rückfahrscheinwerfer zu installieren, die ihn beim Rangieren nachts unterstützen.

Chris fährt einen Mercedes-Benz Actros MP2 1844 http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mercedes_Actros_1841L_Sattelschlepper.jpg Kühlschrank, Klimaanlage, 2 Betten. Er schläft gut darin – besser als Zuhause. Luftgefederte Kabine. Ist sehr zufrieden mit der Qualität und Zuverlässigkeit. Ein Bekannter von Simon arbeitet bei Mercedes (PKW) in der Qualitätssicherung und entgegen Boris’ Meinung ist die Qualität der Fahrzeuge eher gestiegen als das sie nachgelassen hat. Chris hat von deim neuen Modell seines LKWs nichts Gutes gehört. Simon und Frank finden den neuen hässlich. Chris ist sehr zufrieden mit seinem LKW und ist seit 5 Jahren mit ihm unterwegs. Frank findet den “alten SK” von Mercedes immer noch am Besten http://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Mercedes_sk_1_sst.jpg Simon hat auf ihm den Führerschein gemacht. Chris hatte einen mit 380Ps 8Zylinder und hat ihn mit 1,2Millonen km abgegeben. Chris verbraucht im Durchschnitt zwischen 27 und 29 Litern, je nach Beladung und Strecke.

Simons und Frank durften diese Wochen einen neuen TGA Euro6 fahren http://www.eurotransport.de/bilder/man-fern-und-verteilerbaureihen-man-praesentiert-tgx-und-tgs-in-euro-6-645670.html?fotoshow_item=3 Neueste Version XXL. Simon fands toll. Fank fands sehr laufruhig und hing gut am Gas. Simons fand ihn sehr leise.Die Lautstärke beim Stand richtet sich nach der Euronorm. Vom Innenraum hat sich nicht viel verändert zum Vorgänger, außer die Musikanlage. Früher gabs noch eine Navigations DVD, inzwischen gibts eine SD-Karte. Frank und Simon finden, das er besser aussieht als der Vorgänger. Manko ist der Anschluss der Brems- und Elektroschläuche, die ungewöhnlicherweise auf der linken Seite angebracht sind. Diskussionen um die Platzverhältnisse bei Anhängern mit Kühlung. Simon erzählt von seinen Erfahrungen beim ersten Mal ankoppeln.Beide finden, das er sich super fahren lässt. Es war ein Automatik-LKW – Simon ist begeistert davon, wie leicht und locker das Automatik-Getriebe schaltet. Problematik von Automatikgetrieben und Tankaufliegern. Simon erfindet neue Wörter: “Leiserkeit”  Simon hätte gerne die Abstandskontrolle für seinen LKW, Frank das Radio aus dem Vorführ-LKW. Beide haben über Bluetooth Podcasts gehört und waren begeistert. Frank findet den Tester geeignet für seine Arbeit, er mag große Führerhäuser. Simon findet ihn für die Arbeit überdimensioniert. Simon ist “noch nie so entspannt LKW gefahren”

Chris hat einen Blog 01:52:10
Chris hat einen Blog angefangen. http://bkf-leben.blogspot.de/ Er macht das als elektronisches Tagebuch. Wenn er im Ausland ist, sammelt er die Beiträge und veröffentlicht sie ein- oder zwei Tage später. Er war diese Woche fleissig mit schreiben und hofft, das er das beibehält.

Boris erklärt Flattr 01:55:11
Flattr: http://flattr.com/ (gibts auch in Deutsch)

Es ist eine Bezahlmethode fürs Internet. Einfach gemacht. Es gibt mehrere Bezahlungsarten. Ist ein überschaubares System für vielen Leuten eine kleine Spende zukommen zu lassen. Es ist für Blogs, Zeitungsartikel oder Podcasts. Ist ein “Ersatz” anstatt die Seiten mit Werbung zu finanzieren. Ist eine Bezahlmethode für Content/Inhalte im Internet. Man kann so viel einbezahlen wie man möchte. Es ist kein Abo, man hat keinen Monatlichen Festbetrag und kann das machen wie man möchte – auch mit Pausen. Der “Berechungszeitraum” geht über einen Monat – dann kann man klicken, wem man spenden möchte, die Klicks werden dann aufgeteilt auf die Spendensumme (1 Klick = 10€, 2 Klicks = 2×5€ – je nach Einzahlungssumme)

Verabschiedung 02:04:01
Bekanntmachung vom Gewinner des Buches.

Christoph verabschiedet sich dieses Mal auf “kigongo”: damula malamo

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.