TC 007 – trübes Wetter, tote Katzen

In der Episode 07 sprechen Simon und Sebastian über den Berufsalltag. Der Gewinner des LKW- Namensschildes steht fest und wird bekannt gegeben. Zudem hören wir noch eine äusserst verrückte Geschichte über eine tote Katze am Flughafen, die nie gelebt hat.

Leider gibt es auch wieder über schwere LKW- Unfälle zu berichten – traurig, aber leider wahr. Ein Grund mehr, warum jeder eine Rettungskarte (hier beim ADAC gibt es die Rettungskarten) in seinem Fahrzeug haben sollte!

Abschließend sprechen wir über die nötige Revolutionierung des Umweltbewusstseins in der Transport- und Logistikwelt. Viel Spaß beim hören!

avatar Simon Wunschliste Icon
avatar Sebastian

Flattr this!

5 Gedanken zu „TC 007 – trübes Wetter, tote Katzen

  1. Moin zusammen!
    Ich habe heute alle großen, in Deutschland vertretenen LKW- Hersteller angeschrieben und um Infos bezüglich den besprochenen Rettungskarten für LKW gebeten. Die ersten Antworten sind auch schon da. Im nächsten Truckercast stellen wir euch die Ergebnisse vor!
    Gruß,
    Sebastian

  2. Hallo
    Ihr Truckercaster.

    Heute will ich mal meinen Senf zur Folge 007 abgeben.

    Die Sache mit der Katze ist ja echt krass.
    Da passt wieder mal der Spruch „Lügen haben kurze Beine“ oder „Ehrlich währt am längsten“.

    Rettungskarten für LKW kenne ich nicht in dem Sinne, wie es sie für PKW gibt. Für LKW’s ist das schon ein ganzes Buch (73 Seiten).
    Hier ein Link:
    http://www.br3.at/Feuerwehr/rettungskarte/lkw_rettungskarte.html

    Zum Thema Praxis bei den Weiterbildungen für Berufskraftfahrer:
    Das kommt auf den Veranstalter an.
    Bei einigen wird alles nur in Theorie abgehandelt.
    Ich habe meine Module bei einer Fahrschule gemacht. Da sind wir auf ein altes Armeegelände und haben das Bremsverhalten auf Schnee und Nässe getestet.
    Für jemanden, der noch keine Fahrpraxis hat OK. Aber für uns eher etwas langweilig und kalt.
    Da hätte uns der Lehrer lieber 2 Stunden früher nach Hause schicken sollen.

    Noch etwas zur Länge des Podcasts:
    Ihr habt euch in Minute 47 verabschiedet. Der Podcast ist aber 60 Minuten lang.
    Das sind 13 Minuten Stille.

    Nun noch ein Lob für den Anrufbeantworter. Das ist eine super Idee.
    Wie Ihr schon gesagt habt. Man hört den Podcast ja meistens beim fahren. Da kann man natürlich keine Beiträge schreiben. Also ich krieg’s jedenfalls nicht hin. Aber gerade beim fahren kommen einem die verrücktesten Ideen.
    Hat man dann abends Feierabend, kann man sich nicht mehr erinnern, was man schreiben wollte, oder die Luft ist raus und man hat einfach keine Lust mehr zu schreiben.
    Da kommt der AB wie gerufen. Ich hab mir die Truckercast-Nummer schon ins Handy eingespeichert um gleich anrufen zu können, falls ich einen Geistesblitz bekomme.

    Ach, da fällt mir auch schon was ein.
    Ihr hattet doch die Parkplatznot angesprochen.
    Ruft doch mal im Podcast dazu auf, dass Podcasthörer, welche eine Parkmöglichkeit gleich neben der Autobahn entdeckt haben, das dem AB erzählen. Und ihr macht dann im Podcast die „Truckertips“ daraus. Vielleicht könnt ihr damit die 13 Minuten füllen. 🙂
    Oder wo man neben der Autobahn gut und günstig essen kann und duschen. Autohof mal ausgenommen.
    Oder wo man neben der Autobahn die Pause mal zum Sprung ins Wasser nutzen kann. See oder Schwimmhalle.
    Oder Einkaufsmöglichkeiten.
    Natürlich immer nur mit der Möglichkeit, seinen LKW auch parken zu können ohne andere zu behindern.
    Oder, oder, oder…

    Schöne Ostern wünscht
    Matthias.

    • Hallo Matthias,

      danke für deinen Link bezüglich den LKW- Rettungskarten. Die Ergebnisse unserer Recherche haben wir im TC 08 vorgestellt.
      Und klar, wenn uns jemand entsprechende “Freizeit- Tipps” wie einkaufen, parken, Schwimmbad, usw. durchgibt, stellen wir die natürlich gerne im truckercast vor.
      Der TC 08 ist gestern veröffentlicht worden… Hör mal rein!
      Gruß,
      Sebastian

  3. Moin Jungs.

    Habe gerade die Geschichte über die tote Katze am Flughafen bei euch gehört. Diese Geschichte stimmt nicht. Es handelt sich dabei um eine sog. Moderne Sage (Urban Legend).
    In unserem Podcast HOAXILLA http://www.hoaxilla.com beschäftigen sich meine Frau und ich mit diesen Themen und die Katzengeschichte hatten wir gerade erst. 😉 Hier die Folge: http://www.hoaxilla.com/hoaxilla-117-alien-big-cats/

    Aber nix für ungut und viele Grüße aus Hamburg
    Alexander

    • Hallo Alexander,
      Wir saßen nach der Aufnahme dieses Podcasts auch noch zusammen und hatten überlegt, das doch eine von vorne herein tote Katze nicht in einem normalen Transportbehälter, sondern eher in einer luftdichten Box transportiert werden müsste. Ein Freund, von Beruf Luftfrachtspediteur hat uns das auch gleich beschädigt, aufgrund des Infektionsrisikos von Kadavern müssen da spezielle Behälter her.
      Auf jeden Fall danke für deinen Beitrag, jetzt haben wir Klarheit! 🙂
      Und auf jeden Fall ein interessantes Thema, mit dem ihr euch im Podcast beschäftigt. Ich werde reinhören!
      Gibts noch weitere urban legends zum Thema Transport und Logistik? Das wäre doch was für den truckercast!
      Gruß,
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.